6. Oktober 2015

Historie

FRAMO

FRAMO stand für FRAnkenberg als Gründungsort der zum Vorbild genommenen „Urgesellschaft“ mit seinem damaligen Hauptgeschäftszweck der Herstellung von Bauteilen für MOtorfahrzeuge.

framo_v501_danzig

Framo V501 „Danzig“

Der gebürtige Däne Jørgen Skafte Rasmussen gründete im Jahr 1923 die Metallwerke in Frankenberg/ Sachsen. Zu den Produkten der Anfangsjahre gehörten Kupplungen, Vergaser aber auch Sättel für Motorräder. Hauptabnehmer war die Zschopauer Motorenwerke J. S. Rasmussen AG, besser mit ihren Produkten unter dem geschützten Markennamen DKW bekannt. Zum 1. Januar 1934 erfolgte in die Umfirmierung in Framo Werke GmbH mit nunmehr ihrem Sitz in Hainichen. Im Jahr 1938 produzierte die Framo  ihr erstes vierrädriges Nutzfahrzeug.

Für die heutige FRAMO, deren Gesellschafter und Mitarbeiter steht der Name FRAMO für die Mobilität der Zukunft, eine Mobilität mit Weitblick und Verantwortungsbewusstsein.